[zurück]

Wieviel dürfen Kindergitarren kosten?

Der Gitarrenbau war und ist ursprünglich ein kunstvolles Handwerk. Durch Fortschritte in der Maschinentechnik konnten inzwischen viele einzelne Arbeitsschritte automatisiert werden. Man findet heute komplett von Meisterhand gefertigte Instrumente neben solchen, die größtenteils in Fernost quasi als Fließbandware entstanden sind. Dabei kann der Laie selbst kaum den Grund erkennen, warum das eine Instrument 5-mal so teuer ist als das scheinbar Vergleichbare. Eine brauchbare Kindergitarre “Made in China” kostet etwa 50 - 60 EUR. Eine Kindergitarre aus einer deutschen oder spanischen Manufaktur kostet dagegen 200 - 300 EUR. Im preislichen Zwischenbreich gibt es sehr attraktive Angebote aus Osteuropa.

Der relative hohe Preis für ein Qualitätsinstrument wird nicht allein durch seinen besseren Klang gerechtfertigt. Gut gearbeitete Instrumente lassen sich faktisch einfacher spielen (greifen und zupfen), was den Lernerfolg erleichtert und beschleunigt. Einher mit steigender Klangqualität und besserer Bespielbarkeit nimmt die Exklusivität der verwendeten (Edel-)Hölzer zu.

Sind aber noch keine musikalischen Erfahrungen auf anderen Instrumenten gemacht worden, soll die Gitarre also der allererste Einstieg in das aktive Musizieren sein, ist es dennoch angeraten, mit einem preiswerten Fernost-Produkt das Gitarrenspiel auszuprobieren. Dies gilt umso mehr, desto jünger der Gitarreneinsteiger ist. Der finanzielle Verlust bei frühzeitiger “Hobby-Aufgabe” oder dem auch gar nicht seltenen Umstieg auf ein anderes Instrument / Gitarrentyp bleibt so verschmerzbar.


Kinder-Gitarren > Gitarrengrößen > Altersstufen > Gitarrenmensur > Grenzfälle > Kosten > Westerngitarren/E-Gitarren > Lehrmaterial > Empfehlenswerte Bücher > Gitarrenkauf > Zubehör > Internet-Adressen


(c) 2002-2013 Gitarrenspeicher FRISIA TOENE. Inh.: Rainer Kottke (USt-IdNr.: DE812732415)

Süderstraße 30, D-26835 Holtland, Tel.: 04950-989900, eMail: r.Kottke@frisia-toene.de